Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Kameradschaftsabend mit Ehrungen

Anstatt eines Sommerfestes im Juli organisierte die Feuerwehr einen Kameradschaftsabend, bei dem zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden konnten.

Im Sommer fand in der Ottensooser Mehrzweckhalle ein Kameradschaftsabend, bei dem Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden konnten statt.

1. Vorstand, Hans-Helmut Schmidt, begrüßte zahlreiche aktive und passive Mitglieder zu dieser Veranstaltung.

Sein besonderer Gruß galt dem ersten Bürgermeister Klaus Falk, den anwesenden Ehrenmitgliedern und den aktiven Feuerwehrkameraden.

Da das Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr aufgrund der Corona-Pandemie komplett abgesagt werden musste und bislang keine Möglichkeit bestand, einen Festkommers im entsprechenden Rahmen durchzuführen, entschied sich die Feuerwehrführung einen Kameradschaftsabend als Festabend im kleinen Rahmen in der Mehrzweckhalle durchzuführen.

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde von einem altgedienten Veteranen die Chronik der Feuerwehr dargeboten.

150 Jahre bewegte Feuerwehrgeschichte in Ottensoos ließ Schriftführer Thomas Vogl in Wort und Bild Revue passieren.

In seinem Grußwort drückte Bürgermeister Klaus Falk sein Bedauern aus, das das Feuerwehrjubiläum, für das er die Schirmherrschaft übernommen hatte, nicht stattfinden konnte. Alles war vorbereitet, alle fieberten dem Fest entgegen, doch die Planungen zum Jubiläumfest fanden durch die Pandemie ein erzwungenes Ende.

Bürgermeister Klaus Falk würdigte die geleistete Feuerwehrarbeit und bedankte sich bei den Feuerwehrkameradinnen und Kameraden.

Er drückte die Wertschätzung und den Dank seitens der Gemeindebevölkerung aus, dass bei Bränden, Unfällen und Technischen Hilfeleistungen und bei Katstrophen die Feuerwehr stets zur Stelle sei.

Klaus Falk unterstrich auch das gemeindliche Engagement, die zeitgemäße Ausstattung mit modernen Geräten und Fahrzeugen und merkte an, dass auch die für Unterbringung der Ausstattung ausreichend Raum geschaffen werden müsse. Er berichtete über den derzeitigen Stand der Planungen für das neue Feuerwehrgerätehaus in der Rüblandener Straße.

Die Gemeinde sei immer bereit, die Feuerwehr zu unterstützen und so den damit verbundenen Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten. Das zeigt sich auch im Hinblick auf die Ersatzbeschaffung des bereits in die Jahre gekommenen Löschfahrzeuges LF8/6 Iveco. Mittelfristig werde eine Neuanschaffung seitens der Gemeinde eingeplant.

Als weiteren Höhepunkt der Veranstaltung konnte 1. Vorstand Hans-Helmut Schmidt zusammen mit der zweiten Vorsitzenden Christine Zitzmann Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder durchführen.

Aufgrund der 25jährigen Mitgliedschaft wurden Max Altmann, Reiner Baumann, Alexander Birner, Christoph Czickus, Christian Falk, Matthias Göring, Manfred Haas, Walter Kischkel, Christian König, Prof. Dr. Karlheinz Krüger, Christian Lüdtke, Kathrin Maul, Friedrich Ohr, Jürgen Oriold, Martin Polland, Günter Porschet, Björn Regler, Albert Riedel, Tanja Riedel, Thomas Rolle, Roman Rupp, Jochen Seidenfaden, Thomas Scharrer, Ralf Schmidt, Norbert Schuster, Wolfgang Ultsch, Jürgen Waitz und Anton Zahneisen geehrt.

Auf 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft können Ludwig Albrecht, Theo Dürr, Manfred Hofmockel, Christiana Ament-Rambow, Norbert Rambow und Edgar Steinhäußer zurückblicken.

Hans-Helmut Schmidt freute sich besonders, einige Kameraden, die der ersten Jugendgruppe, die im Jahr 1970 gegründet wurde, für 50jährige Vereinszugehörigkeit auszeichnen zu können. Diese sind Rudolf Polland, Gerd Köhler, Werner Schönhöfer, Manfred Scharrer, Jürgen Reichel und Wolfgang Plötz. Des Weiteren wurden für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit Friedrich Adelmann, Georg Büchel, Konrad Leibold und Helmut Deuerlein geehrt.

Für 65jährige Vereinszugehörigkeit konnten in Abwesenheit die Mitglieder Ernst Wild und Werner Steger und für 70jährige Mitgliedschaft Christian Schwemmer geehrt werden.

Kameradschaftsabend mit Ehrungen